Kalenderjahr 2016

Leunaer Turnerinnen sind Landespokalsieger

Die Turnerinnen des Sportvereins Chemie Leuna e.V. dürfen sich über den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte freuen. In der Besetzung Miriam Rashiti, Charline John, Linnea Ködel, Romy Auge und Nora Klitzsche erturnten sie sich am 03.12. in Halle den Landespokalsieg in der Leistungsklasse P3/P4.

 

Mit insgesamt sechs qualifizierten Mannschaften war schon im Vorfeld klar, dass es ein spannender Wettkampf werden würde, bei dem jeder Zehntelpunkt entscheidend werden könnte. Hoch konzentriert begannen die Leunaer Mädchen ihren Wettkampf am Sprung und ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie sich einen Podestplatz erkämpfen wollen. Auch am Stufenbarren und am Balken turnten alle fünf sehr saubere Übungen und gaben den Kampfrichterinnen so kaum Möglichkeiten für Punktabzüge. Mit souverän geturnten Bodenübungen zum Wettkampfende bewiesen die Turnerinnen aus Leuna einmal mehr, dass sie in sehr guter Form waren.

 

Bei der Siegerehrung war die Spannung förmlich greifbar. Beginnend mit dem sechsten Rang, rückte der Traum der Leunaer Mädchen Platz für Platz näher. Als die Mädchen des SC Magdeburg als zweitbestes Team nach vorn gerufen wurde, stand es fest, die Leunaer Riege gewinnt erstmals den Landespokal Sachsen-Anhalt und darf sich damit bestes Team des Bundeslandes nennen.

 

 

Die Ergebnisse:

 

1. Chemie Leuna

2. SC Magdeburg

3. SG Spergau

4. Mansfelder TV

5. SG Union Schönebeck

6. PSV 90 Dessau

image-3.jpg
image-4.jpg
image.jpg

Weihnachtspokalturnen in Rossendorf

Beim diesjährigen Weihnachtspokalturnen in Possendorf belegte Jörg Schreyer in der Leistungsklasse 4 nach einem guten Mehrkampf von 23 Turnern den 5. Platz.

12. Silberstormpokalturnen

Völliges Neuland betraten Anika Besser, Sidney Witzel und Elina Richter vom Sportverein Chemie Leuna am 19.11.2016. Beim Silberstrompokalturnen in Schneeberg präsentierten sie erstmals ihre neuen Kürübungen.

Alle drei Mädchen starteten mit guten Bodenübungen in den Wettkampf. Am Sprung hatte Elina etwas Pech bei ihrem Überschlag, den sie leider nicht stehen konnte. Am Stufenbarren turnte insbesondere Sidney eine schöne Übung. Die Rolle vorwärts auf dem Balken entpuppte sich bei allen drei Turnerinnen als sehr unsicher.

Daher belegten sie in dem mit 40 Mädchen besetzten Starterfeld die Plätzen 32 (Sidney), 34 (Elina) und 36 (Anika).

Die Leunaer Mädchen sollten für das kommende Jahr weiterhin zielstrebig an der Festigung ihrer Übungen arbeiten, dann sollte auch in den Kürklassen mit guten Ergebnissen zu rechnen sein.

Erfolgreiche Generalprobe

Am 13.11. reisten 8 Turnerinnen vom Sportverein Chemie Leuna e.V. zum 22. Vieth-Gedenkturnen nach Dessau. Dieser Wettkampf diente den Mädchen aus Leuna als Generalprobe für den Landesmannschaftspokal Anfang Dezember in Halle.

 

Mit Ella Lippa und Miriam Rashiti turnten in der Altersklasse 7 zwei Mädchen aus Leuna um die Medaillen.  Beide zeigten einen sehr guten Wettkampf, wobei insbesondere ihre Bodenübungen mit guten Noten belohnt wurden. In einem Teilnehmerfeld von 16 Mädchen durfte sich Miriam über die Bronzemedaille freuen, während Ella nur einen Platz dahinter landete.

 

In der mit 37 Turnerinnen zahlenmäßig am stärksten besetzten Leistungsklasse P4, gingen Charline John, Linnea Ködel und Charlotte Rüthers an die Geräte. Alle drei begannen ihren Wettkampf mit guten Übungen am Stufenbarren, ließen aber am Balken wertvolle Zehntel liegen. Ihre gute Form bewiesen auch am Boden und Sprung. Linnea verpasste das Podest nur um 5 Hundertstel und wurde vierte, während Charline auf Platz sieben kam. Charlotte belegte bei ihrem zweiten Wettkampf Platz 21. Mit ein wenig mehr Exaktheit in den Übungen können sich die Leunaer Mädchen auch für den Landespokal durchaus Chancen ausrechnen.

 

Nachmittags wurden noch die Sieger in der Altersklasse 10/11 Jahre ausgeturnt. Auch hier ging mit dreißig Mädchen ein sehr großes Starterfeld an die Geräte.  Leider zeigten Sidney Witzel, Anika Besser und Elina Richter gleich zu Wettkampfbeginn am Balken Nerven und leisteten sich einige Unsicherheiten. Dieser Rückstand begleitete die drei, trotz einer guten Aufholjagd, durch den weiteren Wettkampf. Dennoch erreichten Sidney mit Platz acht, Elina mit Platz neun und Anika mit Platz 13 mit Hinblick auf die Hypothek vom Balken, noch ein gutes Ergebnis.

image-6.jpg

31. Turnermemorial in Cottbus

Beim 31. Turnermemorial in Cottbus belegte Jörg Schreyer in der Altersklasse 25 bis 29 Platz 2.

Regionalmeister kommen aus Leuna

Für die diesjährigen Regionalmeisterschaften hatten sich die Turnerinnen der Altersklassen 7 und 8/9 des Sportvereins Chemie Leuna e.V. viel vorgenommen. Nichts weniger als die Qualifikation für den Landespokal im Dezember wurde angepeilt. Bei der sehr starken Konkurrenz aus Halle und Spergau war von vornherein klar, dass sich niemand einen Fehler erlauben durfte, um den 1. Platz in Gefahr zu bringen.

 

Am Startgerät Balken zeigten die Turnerinnen Miriam Rashiti, Nora Klitsche, Linnea Ködel, Romy Auge und Charline John Nervenstärke und legten mit sauberen Übungen den Grundstein für einen guten Wettkampf. Auch am Boden kamen alle fünf sehr sicher durch ihre Übungen. Am Sprung wurde es bei den Leunaer Turnerinnen nocheinmal sehr spannend. Schlichen sich doch in die ersten Sprünge bei fast allen Mädchen kleine Wackler ein, die erst jeweils beim zweiten Sprung korrigiert wurden. Nun schien das Ziel etwas aus den Augen zu geraten. Aber man hatte sich das Beste für das Schlussgerät Stufenbarren aufgehoben. Ganze 2,5 Punkte konnten hier auf die bis dahin in Führung liegenden Spergauerinnen gut gemacht werden.

 

Damit entschieden die Leunaer Mädchen den Wettkampf für sich und turnen am dritten Dezember als Regionalmeister des Regionalbereichs Süd als aussichtsreicher Kandidat um den Landespokal des Landes Sachsen-Anhalts.

 

Die zweite Mannschaft um die Turnerinnen Lucy Neumann, Ella Lippa, Josephine Saar, Aimee Friedrich und Charlotte Rüthers belegte an diesem Tag Platz vier.

 

Klara Kuhlert turnte, nach zwei Wettkampfeinheiten als Kampfrichterin, für die Mannschaft des PTSV Halle in der Jugendklasse LK 4. Mit zwei guten Sprüngen und einer tollen Bodenübung trug sie zu Platz zwei in der Mannschaftswertung bei.

image-10.jpg
image-12.jpg
image-11.jpg
image-7.jpg
image-8.jpg
image-9.jpg

Trainingslager in Jena

Hochmotiviert und mit vielen Plänen im Gepäck reisten 10 Turnerinnen und zwei Trainer vom Sportverein Chemie Leuna e.V. in den Herbstferien in ein viertägiges Trainingslager nach Jena. Bei besten Bedingungen in der Turnhalle der TSG Jena standen insgesamt sieben Trainingseinheiten an. Je eine Übungseinheit am Vormittag und am Nachmittag ließen alle turnbegeisterten Mädchen und Trainer auf ihre Kosten kommen. So festigten die Turnerinnen der Altersklassen 7, 8/9 und eine Jugendturnerin ihre Übungen, um nächste Woche um die Pokale bei den Regionalmeisterschaften der Mannschaften in Halle zu kämpfen. Die Mädchen der Altersklassen 10/11 feilten dagegen an neuen Elementen. Dazu bot die Schaumstoffgrube in der Turnhalle ideale Bedingungen. Auch die Abende gestalteten sich mit gemeinsamen Spielen und einem Filmabend sehr kurzweilig. Alle Kinder fieberten regelrecht mit, als sich Eddie The Eagle unter dem Motto „Alles ist Möglich“ den Hang hinab stürzte und damit über sich selbst hinauswuchs.

 

Zum Abschluss des Trainingslagers besuchten die Sportlerinnen zur Entspannung noch das Jenaer Freizeitbad. Hier sorgten vor allem die Rutschen, das Wellenbad und der Sprungturm für Begeisterung. Glücklich und geschafft traten unsere Mädchen und Trainer die Heimreise an und freuen sich nun auf die anstehenden Wettkämpfe.

1. Taurastein Pokalturnen in Burgstädt

Zum ersten Mal richtete der Burgstädter TSV am vergangenen Wochenende das Taurastein Pokalturnen für Seniorinnen und Senioren aus. Etwa 40 Teilnehmer aus 6 Bundesländern reisten zu dieser Wettkampfpremiere an. Unter ihnen auch Wolfram und Jörg Schreyer vom Sportverein Chemie Leuna. Bei besten Bedingungen erturnte sich Wolfram in der Altersklasse 50 ebenso den zweiten Platz, wie Jörg in der Altersklasse 30.

Bleibt zu hoffen, dass sich das Engagement des Ausrichters in der Turnszene herumspricht, damit im kommenden Jahr noch mehr Sportler begrüßt werden können.

image-13.jpg

27. Oschatzer Vereinsturnen

Sehr beliebt unter den Turnerinnen und Turnern aus dem Raum Mitteldeutschland ist seit Jahren das Oschatzer Vereinsturnen. So reisten zu diesem Event wieder circa 85 Sportler aus Sachsen und Sachsen-Anhalt in die nordsächsische Stadt. Zum Wettkampfbeginn dürfen sich die männlichen Starter eine Partnerin auslosen, mit der sie gemeinsam um die Medaillen in der Paarwertung turnen.

Jörg Schreyer startete in diesem Jahr in der Leistungsklasse 2 der Erwachsenen. Leider musste er gleich am ersten Gerät, dem Pauschenpferd, einen Sturz hinnehmen. Mit einer guten Ringeübung und auch zwei sauberen Sprüngen konnte er den entstandenen Rückstand jedoch wieder ausgleichen. Auch Jörgs Barrenübung gestaltete sich leider nicht optimal, sodass letztlich der fünfte Platz zu Buche stand.

In der Paarwertung verpasste es Jörg, sich mit seiner Turnpartnerin aus Oschatz unter den besten sechs Paaren zu platzieren.

19. Turnhallengedächtnisturnen in Werdau

Beim 19. Germania-Turnhallengedächtnisturnen am 24.09. in Werdau belegte Jörg Schreyer im Pokalwettkampf der Männer Platz 11.

Kanutour auf der Saale

Voller Vorfreude trafen sich am 10.09. etwa 45 Turnerinnen und Turner, deren Eltern und Geschwister an der Saale in Weißenfels. Bei schönstem Wetter sollte es per Boot von Weißenfels bis nach Bad Dürrenberg gehen. Dazu standen 3 Dickboote vom KC Bad Dürrenberg, sowie 4 Kanus zur Verfügung. Die erste Herausforderung der Tour bestand aus der Schleuse Weißenfels , an der es galt möglichst präzise einzufahren, damit die Boote nicht beschädigt werden. Dank der erfahrenen Steuerleute unserer Bootsabteilung wurde diese Hürde aber souverän gemeistert. Anschließend stellte sich recht schnell heraus, dass großen Dickboote, in denen etwa zehn Personen Platz fanden, wesentlich schneller waren, als die Kanufahrer. So kam die Gruppe nach einer abenteuerreichen Fahrt schließlich in zwei Etappen am Ziel in Bad Dürrenberg an. Nach der anstrengenden Fahrt freuten sich vor allem die Kinder auf eine Abkühlung in der Saale. So wurde der Anlegesteg ausgiebig als Sprungturm genutzt, ehe die Zelte für die kommende Nacht aufgeschlagen und eingerichtet wurden. Heiß begehrt war am Abend, neben einer Stärkung vom Grill, bei den Kindern vor allem das Stockbrot, welches sie sich über einem kleinen Lagerfeuer selbst zubereiten durften. Anschließend kuschelten sich die Kinder müde, aber glücklich in ihre Schlafsäcke.

 

Am Sonntag wurde durch fleißige Helfer ein tolles Frühstück vorbereitet, welches über die etwas kurze Nacht hinwegtröstete. Gleich darauf nutzten die Kinder nochmals die Möglichkeit für ein Bad im kühlen Nass.

Schon während des Aufräumens waren sich alle, egal ob Kinder oder Eltern, einig, dass ein solcher Ausflug im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden muss.

 

Ein großes Dankeschön geht an unsere Steuermänner, die uns sicher durch die Wellen manövrierten, an die Verantwortlichen des Bootstransportes im Vorfeld und an Ute, die sich, wie gewohnt, ausgezeichnet um die Versorgung der hungrigen Gruppe kümmerte.

image-14.jpg

3. Kreisfamilientag in Leuna

Am 03.09. feierte der Chemiestandort

Leuna seinen 100. Geburtstag. Aus

diesem Anlass wurde auch der 3.

Kreisfamilientag in der Indutrie- und

Gartenstadt veranstaltet. Diese

Gelegenheit nutzte der Sportverein

Chemie Leuna e.V., um sich einem

breiten Publikum zu präsentieren.

Auf unserer AirTrack-Bahn durften

wir viele kleine und vor allem

sportbegeisterte  Besucher

empfangen. Wir hoffen, einige von

Ihnen, zu einem Probetraining begrüßen zu dürfen.

image-15.jpg

Picknick im Park zum Halbjahresabschluss

Nach den ereignisreichen letzten Wettkampfwochen ließen die Turnerinnen und Turner des Sportvereins Chemie Leuna das erste Trainingshalbjahr 2016 bei einem Picknick im Plastikpark Leuna ausklingen. Bei schönstem Wetter und vielen tollen Leckereien verbrachten alle gemeinsam noch einige schöne Stunden zusammen, bevor sich alle in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedeten.

Besuch im Domstadtkino

Passend zu unserem Teammaskottchen hieß es am 22.06. "Ente gut". Etwa 40 Kinder und Eltern schauten sich gemeinsam im Domstadtkino Merseburg den Film "Ente gut! Mädchen allein zu Haus" an. Während des Films konnten nicht nur alle etwas zum Thema Freundschaft lernen, sondern es gab auch die ein oder andere Szene aus dem nahe gelegenen Halle-Neustadt zu entdecken.

Landesmeisterschaften 2016

Zu den diesjährigen Landes-meisterschaften im Gerätturnen am 19.06. in Halle entsendete der Sportverein Chemie Leuna zwei Vertreter.  In der Leistungsklasse P6 weiblich hatte sich Sidney Witzel für die Landestitelkämpfe qualifiziert. Nach Platz acht bei den Regionalmeisterschaften, wurde eine Platzierung im Mittelfeld, sowie das Erreichen eine Gerätefinals, in dem mit dreißig Turnerinnen sehr stark besetzten Teilnehmerfeld,  als Zielstellung ausgegeben. Sidney begann ihren Wettkampf mit zwei guten Sprüngen. Anschließend turnte sie eine sehr gute Übung am Stufenbarren. Am Balken kostete leider ein unsauber geturnter Abgang nach einer sonst schönen Übung wertvolle Punkte. Am Boden konnte sich Sidney im Vergleich zum Qualifikationswettkampf nochmals deutlich steigern.

In diesem wirklich bestens besetzten Starterfeld belegte Sidney im Mehrkampf Platz 16. Pech hatte sie leider bei der Finalplatzvergabe: Zwar turnte sie im Mehrkampf die viertbeste Übung am Stufenbarren, aber da noch fünf weitere Mädchen die gleiche Wertung erhalten haben, wurde hier die bessere Mehrkampfplatzierung als Kriterium herangezogen und Sidney verpasste das Finale denkbar knapp.

 

Jörg Schreyer war in diesem Wettkampfdurchgang gleichzeitig als Trainer und Turner gefordert. Er startete in der Leistungsklasse 2 der Männer und überzeugte vor allem an den Ringen. Aber auch am Barren, Reck und Boden turnte er seine Übungen ohne Sturz durch. Mit dieser Leitung sicherte sich Jörg den zweiten Platz und damit die Silbermedaille.

Landesbeste Gerätturnerin aus Leuna

Eine große Herausforderung haben sich die Verantwortlichen des  Sportvereins Chemie Leuna anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Abteilung Turnen in diesem Jahr gesucht. Am 04.06. richtete der Verein dank vieler fleißiger Helfer die Landesbestenermittlung im Gerätturnen in Leuna aus. 48 Sportlerinnen aus 14 Vereinen turnten in den Altersklassen 7 und 8/9 um den Titel Landesbeste im Gerätturnen.

 

Nach einer intensiven Vorbereitung wollten die Leunaer Turnerinnen den Heimvorteil nutzen und einige Medaillen in der Gartenstadt halten. Charline John turnte ihren bisher besten Wettkampf überhaupt und ließ alle weiteren 28 angetretenen Turnerinnen in der Leistungsklasse P4 hinter sich. Somit wurde sie Landesbeste 2016 und durfte voller Stolz die Goldmedaille in Empfang nehmen. Zudem qualifizierte sie sich für die Gerätfinals an den Geräten Sprung, Balken und Boden. Am Sprung erturnte sie sich mit Platz 3 eine weitere Medaille. Linnea Ködel startete erstmals in dieser Altersklasse und wurde 25. im Mehrkampf. Das Balkenfinale verpasste sie um einen Zehntelpunkt denkbar knapp.

 

Nicht weniger erfolgreich waren die Leunaer Mädchen in der Leistungsklasse P3: Lucy Neumann vom gastgebenden Turnverein turnte bei den siebenjährigen Mädchen von Wettkampfbeginn an um die Podestplätze mit und belegte mit sauberen Übungen an allen Geräten Platz 3 im Mehrkampf. In dem, mit 19 Turnerinnen besetzten Teilnehmerfeld, belegte Miriam Rashiti Platz 10 und Ella Lippa Platz 12. Lucy qualifizierte sich zudem für die Finals am Balken, am Sprung und am Stufenbarren. Am Balken erturnte sie sich mit Platz 3 eine weitere Medaille. Miriam Rashiti wurde  am Finalgerät Sprung drittbeste in ihrer Leistungsklasse.

 

Damit bewiesen die Leunaer Mädchen einmal mehr, dass sie zu den besten Turnerinnen Sachsen-Anhalts gehören. Mit diesem guten Wettkampfergebnis verabschieden sich die Mädchen der Leistungsklassen P3 und P4 nun in die Sommerpause um Kraft für das zweite Wettkampfhalbjahr zu sammeln.

 

An dieser Stelle möchte ich mich nocheinmal bei allen Helfern und Unterstützern bedanken, die bei der Ausrichtung dieses Wettkampfes geholfen haben und diesen für die Kinder zu einem schönen Erlebnis haben werden lassen.

Trainingslager 2016

In der Woche vom 08. bis 13. Mai reisten elf motivierte Turnerinnen vom Sportverein Chemie Leuna e.V. mit ihren zwei Trainern nach Jena. Bei optimalen Bedingungen in der Trainingshalle wollten sich die Mädchen auf die anstehenden Landesmeisterschaften in Leuna am 04.06. vorbereiten. Dazu wurde morgens die Turnhalle der TSG Jena genutzt. Begonnen wurde jede Trainingseinheit mit einer intensiven Erwärmung, bevor es an die Geräte ging. Anschließend folgte das Gerätetraining, bei dem alle Mädchen ihr Bestes gaben und große Fortschritte erzielten. Nach diesen intensiven Trainings-stunden freuten sich die Kinder auf das wohlverdiente Mittagessen, bevor am Nachmittag eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten durchgeführt wurde. So stand ein Besuch des optischen Museums ebenso auf dem Programm, wie die Erlebnisausstellung Imaginata und das Freizeitbad GalaxSea. Am Abend freuten sich alle auf die gemeinsamen Spiele, die der Gruppe großen Spaß machten.

 

Nach dieser Woche freuen sich nun alle qualifizierten Turnerinnen auf die Landesmeisterschaften, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

image-19.jpg

Erfolgreiche Qualifikation

Mit glücklichen Gesichtern traten die Turnerinnen vom Sportverein Chemie Leuna am 23.04. die Heimreise aus Halle an. Dort wurden in der Jahnhalle die Qualifikationswettkämpfe des Regionalbereichs Süd für die Landesmeisterschaften bzw. die Landesbestenermittlung ausgetragen. Gerade die Leunaer Turnerinnen in der Altersklasse 7 und 8/9 waren hochmotiviert, da die Landestitelkämpfe doch in diesem Jahr am 04.06. in der Heimatstadt ausgetragen werden.

 

Lucy Neumann, Ella Lippa und Miriam Rashiti hatten bereits in der Vorwoche ihre gute Form nachgewiesen und wollten diese natürlich bestätigen. Dies gelang auch allen drei Mädchen hervorragend. So erturnte sich diesmal Lucy die Silbermedaille während sich Ella über die Bronzemedaille freuen durfte. Miriam verpasste das Podest mit Platz vier denkbar knapp. Damit haben sich alle drei Turnerinnen für die Landestitelkämpfe qualifiziert.

 

In der Altersklasse 8/9 turnten die Leunaerinnen Linea Ködel und Charline John  um die begehrten Qualifikationstickets mit. Gleich zu Beginn am Stufenbarren legten beide Mädchen die Basis für ein gutes Wettkampfergebnis. Auch am Balken und Boden kamen beide ohne Sturz aus und untermauerten ihre Ambitionen in Leuna um die Landestitel mitzukämpfen. Zwar machten es alle zwei  Mädchen am Sprung noch einmal unfreiwillig spannend, aber der Vorsprung reichte aus, um sich mit Platz sechs (Charline) und Platz 7 (Linea) ebenfalls einen Qualifikationsplatz zu sichern.

 

Im zweiten Wettkampfdurchgang turnten in der Altersklasse 10/11 mit Anika Besser, Elina Richter und Sidney Witzel drei Turnerinnen aus Leuna um die Qualifikation für die Landesmeisterschaften am 18.06. in Halle. Alle drei Mädchen begannen ihren Wettkampf sehr konzentriert und wurden mit guten Noten für ihre Bodenübungen belohnt. Auch Am Sprung zeigten sich alle drei Turnerinnen, im Vergleich zur Vorwoche, verbessert. Leider leisteten sich Anika und Sidney am Stufenbarren einen Sturz und büßten wertvolle Punkte ein. Am Balken holte Sidney den Rückstand aber mit einer sehr sauberen Übung wieder auf und durfte sich mit Platz acht über eine erfolgreiche Qualifikation freuen. Elina und Anika belegten, in der für sie neuen Altersklasse, in einem Starterfeld von 21 Turnerinnen Platz 12 und Platz 15.

 

Damit turnen am 04.06. fünf Mädchen des gastgebenden Turnvereins Chemie Leuna bei der Landesbestenermittlung in Leuna und eine Turnerin bei den Landesmeisterschaften 2 Wochen später in Halle.

image-20.jpg
image-21.jpg
image-22.jpg

Generalprobe für die Regionalmeisterschaften

Nach langen Wochen der Vorbereitung, starteten die Turnerinnen vom Sportverein Chemie Leuna e.V. am 17.04. bei der Generalprobe für die Regionalmeisterschaften, dem 17. Fritz-Grüning-Gedenkturnen in Halle.

 

 

Wettkampfpremiere feierten dabei gleich drei Mädchen aus Leuna in der Altersklasse 7. Deutlich war Miriam Rashiti, Lucy Neumann und Ella Lippa die Anspannung vor dem ersten Auftritt an den fremden Geräten anzumerken. Aber gleich zu Wettkampfbeginn holten sich Ella und Lucy mit guten Sprüngen Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Nur Miriam ließ am Sprung wertvolle Punkte liegen. Dennoch kämpfte auch sie sich in den Wettkampf hinein und absolvierte die folgenden Geräte ohne grobe Fehler. Mit tollen Übungen an den Geräten Stufenbarren, Balken und Sprung legten alle drei Turnerinnen den Grundstein für sehr gute Platzierungen. So erkämpften sich Ella und Lucy mit Platz zwei  und drei ihre ersten Medaillen überhaupt. Miriam belegte aufgrund ihrer Sprünge Platz 7.

 

In der Altersklasse 8/9 erwies sich ebenfalls der Sprung als Zünglein an der Waage. Linea Ködel aus Leuna turnte ihre Übungen am Stufenbarren, Balken und vor allem am Boden sehr sauber durch und zeigte damit, dass sie an diesen Geräten für die Regionalmeisterschaften gerüstet ist. Aufgrund ihrer Körpergröße ist Linea leider am Sprung etwas gehandicapt. Aber mit intensivem Training, in der kommenden Woche, soll auch dieses letzte Defizit behoben werden.

 

Nicht ganz zu gewünschter Form fanden die Leunaer Mädchen in der AK 10/11. Aufgerückt in die neue Altersklasse, zeigten Elina Richter und Anika Besser gleich zu Beginn des Wettkampfes am Balken Nervenflattern und verließen das Gerät unfreiwillig. Nur Sidney Witzel beendete ihre Übung ohne Sturz. Am Boden zeigten alle drei Mädchen kaum Unsicherheiten und wurden mit guten Noten belohnt. Nach einem Pausendurchgang kamen alle drei Leunaerinnen jedoch am Sprung nur schwer wieder in den Wettkampf hinein. Erst am Stufenbarren fanden vor allem Elina und Sidney wieder zu gewohnter Stärke zurück. In einem, mit dreißig Turnerinnen sehr stark besetzten Teilnehmerfeld, belegte Sidney im Endklassement Platz 13, währenddessen Elina 17. wurde.

image-25.jpg
image-23.jpg
image-24.jpg

Gießkanne und Schaufel - statt Barren und Reck

Etwa dreißig neugierige Turnerinnen und Turner des Sportvereins Chemie Leuna  trafen sich am Freitag, den 08. April nicht in, sondern hinter der Turnhalle. Ausgerüstet mit Schaufeln, Harken und Gießkannen freuten sie sich auf einen weiteren Aktionstag im Rahmen des Projektes „Fit und gesund – statt müde und rund“.

 

Gemeinsam sollten auf dem Gelände des ehemaligen Schulgartens der August-Bebel-Sekundarschule verschiedene Obstbäume angepflanzt werden. Dazu hatten Mitarbeiter der Baumschule Richter aus Merseburg bereits Pflanzlöcher vorbereitet. Mit Hilfe einiger Eltern wurden die jungen Bäume in die Löcher gesetzt und mit vereinten Kräften und unter fachlicher Anleitung zugeschaufelt. Anschließend wurden die Bäume noch angegossen und die Baumscheibe mit Rindenmulch abgedeckt. Auf der nun entstandenen Streuobstwiese können die Kinder im Verlauf des Jahres den Kreislauf des Obstbaumes kennen lernen und in den nächsten Jahren auch Früchte, wie Äpfel, Birnen, Pflaumen oder auch Kirschen ernten. Mit diesem Projekt, das in Zukunft auch noch ausgebaut werden soll, möchten die Vereinsverantwortlichen  eine gesundheits- und umweltbewusste Lebensweise ihrer Mitglieder fördern.  

 

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Baumschule Richter für die hervorragende Unterstützung bei der Umsetzung des Projektes, sowie an die Stadt Leuna, die dem Verein die benötigte Fläche zur Verfügung stellte. Besonders bedanken möchten wir uns auch bei DOW Mitteldeutschland, die die Umsetzung dieses Projektes überhaupt erst möglich gemacht haben.

image-26.jpg

40. Eberswalder Turnertreff

Ein rundes Jubiläum feierte in diesem Jahr der Eberwalder Turnertreff. Bereits zum 40. Mal trafen sich wieder etwa 250 Turnerinnen und Turner aus dem gesamten Bundesgebiet in der märkischen Stadt, um sich bei den traditionellen Wettkämpfen zu messen. In der Leistungsklasse 3 startete auch Jörg Schreyer vom Sportverein Chemie Leuna. Er überzeugte die Kampfrichter vor allem an den Ringen und Pauschenpferd, wo er die höchsten Noten bekam. Am Sprung und am Boden reichten seine Schwierigkeitswerte leider nicht aus, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Dennoch durfte er sich in der Endauswertung über den dritten Platz und damit die Bronzemedaille freuen.

30. Markkleeberger Pokalturnen

Am 26.03. erturnte sich Jörg Schreyer beim 30. Markkleeberger Pokalturnen in der LK 4 männlich den 11. Platz.

Turner auf neuen Wegen

Neue Wege gehen die Turnerinnen und Turner des

Sportvereins Chemie Leuna e.V.. So besuchte ein

Orthopäde das Training der jungen Sportler am

18.03.2016. Dieser führte bei allen Mädchen und

Jungen eine Ganganalyse durch. Dabei fand die

kinematische und die kinetische Methode

Anwendung. Bei der kinematischen Methode

werden die Bewegungsabläufe zur genauen

Analyse mit einer Kamera aufgezeichnet. Im

Rahmen der kinetischen Methode wird mit einer

Kraftmessplatte gearbeitet, die die Druckverteilung

des Fußes misst. Von diesem Aktionstag erhoffen sich die Trainer neue Erkenntnisse für das zukünftige Training, um dieses noch individueller und zielorientierter gestalten zu können.

image-27.jpg

7. Glück-Auf-Pokal

Der Leunaer Turner Jörg Schreyer startete am 27.02.

bei der 7. Auflage des Glück-Auf-Pokalturnens in

Gersdorf. In dieser frühen Phase der Wettkampf-

saison, liegt das Hauptaugenmerk auf der Stabili-

sation der Übungen. Dies gelang Jörg vom

Sportverein Chemie Leuna insbesondere am

Pauschenpferd, an den Ringen und auch am Reck.

So erturnte er sich in der Leistungsklasse 3 einen

guten dritten Platz und damit die Bronzemedaille.

1456668380.jpg

59. Meissner Hallenturnfest

Am 30.01.2016 fand in Meißen das 59. Hallenturnfest statt.  Jörg Schreyer vom Sportverein Chemie Leuna  turnte in der Leistungsklasse 3 mit 20 weiteren Sportlern aus 9 Vereinen um den Kleinen Pokal. Zu Beginn des Wettkampfjahres überzeugte Jörg  vor allem am Pauschenpferd und den Ringen. Auch am Sprung, Barren und am Reck turnte er saubere Übungen. Durch einen Fehler am Boden verpasste Jörg die Top 6 jedoch denkbar knapp und wurde 7.