Kalenderjahr 2015

Platz 2 zum 2. Advent

Zum Abschluss des Wettkampfjahres reisten die Turner-

innen vom Sportverein Chemie Leuna nach Halle zum

diesjährigen Adventsturnen. Bei den Mädchen turnten

insgesamt sechs Mannschaften aus Halle, Benndorf,

Köthen und Leuna um die Pokale.

 

Das Leunaer Team, bestehend aus Sidney Witzel, Anika

Besser, Charline John, Elina Richter und Linnea Ködel,

begann seinen Wettkampf am Sprung. Insbesondere

Sidney und Linnea trugen mit ihren Sprüngen zu einem

guten Mannschaftsergebnis bei. Auch am Stufenbarren

waren es vor allem diese beiden Turnerinnen und Elina,

die wertvolle Punkte für das Team sicherten. Gewohnt

souverän turnte Elina auch am Balken. Mit sauberen

Übungen am Boden, gelang es Anika, Charline und

Elina, die Kampfrichter zu überzeugen.

 

Groß war die Freude bei den Leunaer Turnerinnen über

den verdienten zweiten Platz. Mit diesem Erfolg gehen

die Mädchen nun in die Winterpause. Für fast alle

Turnerinnen war dieser Wettkampf der letzte in der

jetzigen Altersklasse. Somit warten im kommenden

Jahr viele neue Herausforderungen, die die motivierten

Turnerinnen aber sehr gern in Angriff nehmen.

image.jpg

21. Dessauer Vieth-Gedenkturnen

Am 15.11.2015 lud der PSV 90 Dessau alle Turnerinnen im Alter von 7 bis 13 Jahren zum 21. Dessauer Vieth-Gedenkturnen ein. Dieser Einladung folgten auch fünf Mädchen vom Sportverein Chemie Leuna e.V..

 

In der Altersklasse 7 turnte Linnea Ködel insbesondere am Sprung und am Balken sehr saubere Übungen und wurde dafür im Endklassement mit Platz 2 belohnt. Nur fünf Hundertstel fehlten ihr  zur Goldmedaille.

 

Die Altersklasse 8/9 war mit 31 Turnerinnen die zahlenmäßig am stärksten besetzte Altersklasse. Mit Elina Richter, Charline John und Anika Besser schickten die Leunaer gleich 3 Starterinnen an die Geräte. Charline musste leider einen Sturz am Balken in Kauf nehmen und verpasste dadurch eine einstellige Platzierung. Diese erreichte dafür Anika mit Platz 8. Zu diesem Ergebnis trugen vor allem ihre Übungen am Balken und am Sprung  bei. Die beste Platzierung in dieser AK erkämpfte sich aus Leunaer Sicht, mit dem fünften Platz einmal mehr, Elina Richter. Die höchsten Wertungen bekam sie für ihre Übungen am Stufenbarren und am Balken.

 

Sidney Witzel vertrat die Leunaer Farben in der Altersklasse 10/11. Sie begann ihren Wettkampf mit einer sehr schönen Bodenübung. Am Sprung bekam sie sogar die zweithöchste Note der 22 Turnerinnen. Durch eine fragwürdige Wertung vom Balkenkampfgericht büßte sie allerdings alle Chancen auf eine gute Platzierung ein und musste sich mit Platz 14 begnügen.

 

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Klara Kuhlert, die unseren Verein als Kampfrichetrin unterstützte und natürlich an die mitgereisten Eltern und Großeltern, die unsere Mädchen mit kräftigem Beifall motivierten.

Regionalmeisterschaften Mannschaft

In der Turnhalle des PTSV Halle fand am 07.11.2015 der Qualifikationswettkampf des Regionalbereichs Süd für den Landespokal im Gerätturnen statt. Im Kinderpokal der Altersklasse AK 7 und 8/9 kämpften vier Mannschaften aus Leuna, Spergau, Halle-Neustadt und Halle um den Regionalmeistertitel.

 

Die Auswahl des Sportvereins Chemie Leuna mit den Turnerinnen Miriam Hoppe, Linnea Ködel, Anika Besser, Charline John und Elina Richter wurde noch durch eine Gastturnerin aus Laucha verstärkt. Diese zeigte jedoch gleich am ersten Gerät, dem Schwebebalken, Nerven und leistete sich einen Sturz. Auch Linnea kam leider nicht ohne Sturz durch ihre Übung. Dafür bewiesen Charline und einmal mehr Elina, dass sie an diesem Gerät nichts aus der Ruhe bringen kann. Am Boden zeigte vor allem Anika, die erst kurz vor Wettkampfbeginn von ihrem Einsatz an diesem Gerät erfahren hatte, eine sauber geturnte Übung. Auch am Sprung konnte aus Leunaer Sicht ein Aufwärtstrend verzeichnet werden. Die größten Leistungszuwächse waren aber vor allem am Stufenbarren zu erkennen, bei dem das Leunaer Team das Zweitbeste der Gesamtwertung wurde. 

 

Mit dieser mannschaftlich geschlossenen Leistung erturnte sich das Leunaer Team, zusammen mit der Mannschaft der SG Spergau, den dritten Platz hinter den Mannschaften aus Halle und Halle-Neustadt. In der Einzelwertung verpasste Elina Richter mit Platz 4 das Podest denkbar knapp.

image-2.jpg

"Wir für hier" - DOW macht Turner glücklich

Das Chemie-Unternehmen DOW mit Standorten unter anderem in Schkopau und Böhlen unterstützt seit vielen Jahren im Rahmen des lokalen Spendenprogramms "Wir für hier" Vereine aus der Region. 

 

Bei einer festlichen Veranstaltung im Schlossgartensalon in Merseburg wurden Spenden im Wert von etwa 120.000 Euro an insgesamt 26 Vereine übergeben.

 

Der Sportverein Chemie Leuna, vertreten durch Judith Witzel und Jörg Schreyer, nahm einen Scheck für die Fortführung  des Projekts "Fit und gesund - statt müde und rund" entgegen.

Mit dem Geld möchte der Verein eine Streuobstwiese in der Nähe der Turnhalle anpflanzen, um den Kindern im Verein nicht nur die Möglichkeit zu geben, Obst zu essen, sondern auch mitzuerleben, wie sich Apfel, Birne und Kirsche im Verlauf eines Jahres entwickeln.

 

Auf diesem Weg möchten sich die Turner noch einmal recht herzlich für die Unterstützung bei der Projektumsetzung bedanken.

93. Jahn-Turnfest in Freyburg

An der nunmehr 93. Auflage des Freyburger Friedrich-Ludwig-Jahn-Turnfestes nahmen in diesem Jahr, neben Sportlern aus ganz Deutschland, auch wieder drei Turner des Sportvereins Chemie Leuna teil.

 

Am Samstag startete Wolfram Schreyer in der Altersklasse 50 an den Geräten Pauschenpferd, Sprung, Barren und Reck. Unter freiem Himmel reichte seine Leistung an diesem Tag jedoch nicht für einen Podestplatz. Zwar turnte er seine Übungen am Barren und Sprung gut durch, ein Sturz am Reck ließ ihn aber auf Rang 6 zurückfallen.

 

Mit fast 60 Turnern war die Leistungsklasse 3 männlich der Erwachsenen, die zahlenmäßig am stärksten besetzte Wettkampfklasse. Jörg Schreyer musste, ebenfalls nach einem Patzer am Reck, alle Hoffnungen auf eine vordere Platzierung begraben und belegte nach durchschnittlichen Übungen am Pauschenpferd und am Barren Platz 27.

 

Klara Kuhlert turnte am Sonntagmorgen in der Leistungsklasse 4 der Jugendlichen. Auch ihr war die ferienbedingte Trainingspause, vor allem am Balken, anzumerken.

 

Nach diesem, eher mäßigen, Start in das zweite Wettkampfhalbjahr, heißt es für die Leunaer nun, die in der Urlaubszeit entstandenen Defizite, in den kommenden Trainingseinheiten aufzuarbeiten.

Enten auf Reisen

Die diesjährigen Sommerferien

neigen sich nun langsam dem Ende

entgegen. Unsere Turnerinnen haben

weit verstreut Kraft für das zweite

Wettkampfhalbjahr getankt.

Im Trainingslager in Jena ist die Idee

entstanden, einen Fotowettbewerb

mit unserem Teammaskottchen, einer

gelben Badeente, ins Leben zu rufen.

Mittlerweile haben uns viele Fotos

erreicht. Aufgenommen wurden sie

zum Beispiel in Frankreich, Österreich,

London, an der Ostsee und in der

Oberpfalz.

image-3.jpg

Sterne des Sports 2015

Bei der diesjährigen Verleihung der Sterne des Sports in Bronze belegte das Erste-Hilfe-Projekt der Abteilung Turnen des Sportvereins Chemie Leuna e.V. den dritten Platz. Die Siegerehrung fand am 22.07.2015 im Rahmen der Generalversammlung der Volks-und Raiffeisenbanken Saale-Unstrut e.G. im Kulturhaus der Stadt Leuna statt.

 

Neben neuen Reifen für das Training mit den jüngsten Turnerinnen und Turnern darf sich die Abteilung auch über eine Geldprämie in Höhe von 300,00 € freuen.

image-4.jpg

Mit zwei Ausflügen in die Sommerferien

Zum Abschluss des ersten Halbjahres unternahmen die Turnerinnen und Turner des Sportvereins Chemie Leuna e.V. in diesem Jahr gleich zwei Ausflüge.

Bereits am 19.06.2015 wanderten etwa 30 Interessierte Kinder und Eltern von der Leunaer Turnhalle zur Spergauer Bockwindmühle. Bei etwas unbeständigem Wetter hatten die Teilnehmer Glück, ohne nass zu werden, am Ziel anzukommen. Dort wartete bereits eine Stärkung in Form von Gegrilltem, sowie Obst und Gemüse auf sie. Anschließend führte Herr Hesselbarth vom Verein Spergauer Mühle e.V. alle Teilnehmer durch die restaurierte Bockwindmühle und erklärte und beantwortete geduldig alle Fragen der kleinen und großen Besucher.

 

Im Juli bekamen alle Kinder und deren Eltern noch die Möglichkeit, im Domstadt-Kino in Merseburg, den Film „Minions“ anzuschauen. Insbesondere die 3D-Effekte sorgten hierbei für ein besonderes Erlebnis bei den etwa 70 Kinobesuchern aus Leuna.

 

Für die beiden Ausflüge möchten wir uns zum Einen beim Verein Spergauer Mühle e.V.  und zum Anderen beim Domstadt-Kino Merseburg recht herzlich bedanken.

 

Damit verabschieden sich die Turnerinnen und Turner in die wohlverdiente Sommerpause und wünschen allen erholsame Sommerferien.

image-5.jpg

Wettkampfhöhepunkte bei tropischer Hitze

Bei rekordverdächtigen Temperaturen fanden am ersten Juli-Wochenende die Deutschen Seniorenmeisterschaften und auch die Landesmeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalts im Gerätturnen statt. Zu beiden Wettkämpfen hatten sich im Vorfeld Turnerinnen und Turner des Sportvereins Chemie Leuna e.V. qualifiziert.

 

Bei den Seniorenmeisterschaften im Sächsischen Pirna startete Wolfram Schreyer in der Altersklasse 50. An seinen ersten beiden Geräten, Sprung und Barren, turnte er seine Übungen erwartungsgemäß sauber durch. Auch am Reck gelang ihm eine schöne Übung, die er jedoch mit einem Sturz beim Abgang beenden musste. Mit einer guten Bodenübung schloss Wolfram seinen Wettkampf ab. Aufgrund der vergleichsweise hohen Ausgangswerte einiger anderer Turner belegte Wolfram im Endklassement Platz 14.

 

Jörg Schreyer turnte bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Halle  am Samstag in der Erwachsenenklasse 2. Die hohen Temperaturen von bis zu 35 Grad in der Wettkampfhalle hinterließen bei allen Turnern ihre Spuren, sodass einige Stürze zu verzeichnen waren. So musste auch Jörg am Reck Federn lassen. An den folgenden Geräten Boden, Pauschenpferd und an den Ringen turnte er dagegen gute Übungen und holte einen großen Teil des entstandenen Rückstandes wieder auf. Leider gelang Jörg auch am Sprung keine fehlerfreie Leistung, sodass die Aufholjagd einen Dämpfer erhielt. Mit einer schönen Übung am letzten Gerät, dem Barren, beendete Jörg seinen Wettkampf. Da auch die anderen Starter, aufgrund der Temperaturen, patzten, reichte diese Leistung, mit nur einem halben Punkt Rückstand zu Platz 1, glücklicherweise noch zur Silbermedaille.

 

Einen Tag später, am Sonntag, gingen noch die Turnerinnen der Jugend- und Erwachsenenklassen an die Geräte. Auch an diesem Tag sorgten die hohen Temperaturen für einige Stürze. Leider ließ sich auch Klara Kuhlert vom Sportverein Chemie Leuna davon etwas beeindrucken, sodass sie am Stufenbarren und auch am Balken patzte. Etwas überraschend erreichte sie aber mit einer guten Bodenübung das Finale der besten sechs Turnerinnen an diesem Gerät. Nach Platz 14 im Mehrkampf und einem langen Wettkampftag, beendete sie das Bodenfinale auf Platz sechs.

 

 

Damit können die Leunaer Turnerinnen und Turner trotz der hohen Temperaturen an diesem Wochenende auf einen positiven Abschluss des ersten Wettkampfhalbjahres blicken.

Fünf Medaillen für die Leunaer Turnerinnen bei der Landesbestenermittlung

Mit 5 Medaillen kehrten die Turnerinnen Linnea Ködel und Elina Richter vom Sportverein Chemie Leuna von der diesjährigen Landesbestenermittlung der Altersklassen 7 und 8/9 am 20.06.2015 in Haldensleben zurück. Nach langen Wochen der Vorbereitung, präsentierten sich beide Mädchen in sehr guter Form.

 

Linnea Ködel begann ihren Wettkampf in der Altersklasse 7 am Sprung sehr konzentriert und überzeugte mit zwei sauberen Sprüngen. Auch am Stufenbarren zeigte sie eine schöne Übung. Am Balken leistete sich Linnea kleinere Ausführungsfehler, die vom Kampfgericht sehr hart bestraft wurden. Davon ließ sie sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und turnte zum Abschluss des Mehrkampfes eine fast fehlerfreie Bodenübung. Bei ihrem erst zweiten Wettkampf erturnte sie sich mit dieser Leistung bei 20 Turnerinnen, zur Freude aller, die Silbermedaille. Zudem durfte sie am Sprung, Stufenbarren und Boden im Finale der besten Sechs um die Einzelmedaillen mitkämpfen.

 

Gleich an ihrem Lieblingsgerät, dem Schwebebalken startete Elina Richter als erste Turnerin der Altersklasse 8/9 in den Wettkampf. Gerade an diesem Gerät hatte sie sich im Vorfeld viel vorgenommen und bot eine tadellose Leistung an. Leider verschenkte Elina am Boden mit einer nur mäßig gut geturnten Übung alle Medaillenchancen im Mehrkampf. Mit zwei guten Sprüngen und auch einer sauberen Übung am Stufenbarren beendete sie ihren ersten Wettkampfdurchgang. In einem sehr starken Teilnehmerfeld von 28 Turnerinnen, belegte Elina im Mehrkampf Platz neun. Sie qualifizierte sich, neben dem Finale am Balken auch noch für den Sprungentscheid.

 

Auch den Finaldurchgang gingen beide Leunaer Turnerinnen mit höchster Konzentration an. Linnea ließ am Sprung keinen Zweifel aufkommen, dass sie die Beste aus Sachsen-Anhalt an diesem Gerät ist und gewann damit ihre erste Goldmedaille! Am Stufenbarren erturnte sie sich ebenso überzeugend Platz zwei und damit die Silbermedaille. Gleiches gelang ihr auch am Boden, wobei jeweils nur eine Winzigkeit zum Titel fehlte.  Elina hatte vor ihrem Finaleinsatz am Balken erst noch das Sprungfinale vor sich, für das sie sich etwas überraschend qualifiziert hatte. Dieses konnte sie auf einem guten vierten Platz abschließen. Der Höhepunkt des Tages war aber ohne Zweifel das Finale in der Altersklasse 8/9 am Schwebebalken.  An Elina als erster Turnerin lag es, eine hohe Wertung vorzulegen. Dies gelang ihr auch mit einer super Übung, sodass sie alle weiteren Turnerinnen etwas unter Druck setzen konnte. Schlussendlich schaffte es nur eine Turnerin aus Halle noch besser zu turnen, sodass sich Elina über eine sehr gute Silbermedaille freuen durfte.

 

Mit diesem Wettkampfergebnis haben sich beide Mädchen für viele Stunden hartes und schweißtreibendes Training belohnt und dürfen zu recht Stolz auf ihre Leistung sein.

image-6.jpg
1434884547.jpg

26. Helmut-Scharner-Gedenkturnen

Beim 26. Scharner-Gedenkturnen in Bernsbach/Erzgebirge gewann Wolfram Schreyer den Wettkampf in der Altersklasse 30-54 Jahre. Jörg Schreyer erkämpfte sich in der Altersklasse 18-29 Jahre Platz 3.

Ferienfahrt nach Jena

Voller Vorfreude auf eine erlebnisreiche Woche trafen sich am 17. Mai 9 Turnerinnen und zwei Betreuer vom Sportverein Chemie Leuna vor der Turnhalle der Sekundarschule, um die diesjährige Ferienfahrt nach Jena anzutreten. Nach einer kurzen Verabschiedung von den zahlreich vertretenen Eltern ging es auch schon los. Leider verlief die Fahrt nicht ganz wie geplant. So stoppte uns nicht nur ein langer Stau, sondern auch andere Vorkommnisse trugen dazu bei, dass wir erst viel später, als erwartet unser Quartier erreichten. Dort angekommen freuten sich alle auf ein leckeres Abendbrot. Den Abend ließen alle in gemütlicher Runde mit Spielen ausklingen.

 

Ein ausgewogenes Frühstück am Montagmorgen, ließ auf ein gutes Training in der Turnhalle der TSG Jena hoffen. Mit großem Ehrgeiz übten die Turnerinnen fleißig an den gestellten Aufgaben ihrer Trainer. Im Anschluss stärkten sich alle beim Mittagessen, bevor eine Wanderung zu einem großen Spielplatz angetreten wurde. Bei Schaukeln, Rutschen und Klettern verging die Zeit wie im Flug und es wurde Zeit den Rückweg anzutreten. Auch an diesem Abend sorgten Spiele für viel Spaß.

 

Am Dienstag fiel den Turnerinnen das Aufstehen schon ein wenig schwerer, aber nach dem Frühstück waren doch alle wieder fit für die Turnhalle. Hier wurde weiter an hart an den Zielen der Trainingswoche gearbeitet, bevor wir am Nachmittag die Imaginata in Jena besuchten. In dieser wirklich sehr interessanten Ausstellung lernten die Kinder und Betreuer eine Vielzahl von physikalischen Experimenten kennen. Ob im schiefen Haus, der Dunkelkammer oder auch in der Hörmuschel, in den 2,5 Stunden während der Führung kam keine Langeweile auf, vielmehr war die Zeit fast zu knapp. Anschließend ging es mit einem Zwischenhalt an einem Slackline-Parkour zurück ins Quartier, wo die Kinder das Abendessen kaum erwarten konnten. Den Betreuern fiel es an diesem Abend nicht mehr schwer, die Bettruhe durchzusetzen, sodass alle Kinder schnell schliefen.

 

Auch der Mittwoch sollte mit seinen Programmpunkten wieder für viel Abwechslung sorgen. Den Vormittag verbrachten wir wie immer in der Turnhalle, mit einer anstrengenden Trainingseinheit, bevor am Nachmittag eine Fahrt zum Galaxsea Jena, einem Freizeitbad anstand. Dazwischen sorgte eine kleine Mittagsruhe dafür, dass auch im Spaßbad Vollgas gegeben werden konnte. Insbesondere die Rutsche freute sich großer Beliebtheit. Hier entwickelte sich auch die Liebe der Kinder zu einer gelben Badeente, mit der alle große Freude hatten. Nach einem Nachmittag voller Spaß konnten die Kinder das Abendessen kaum erwarten und fielen danach geschafft aber glücklich in ihre Betten.

image-7.jpg

Der vorletzte Trainingstag wurde etwas ruhiger gestaltet, da die Kinder von den vergangenen Tagen doch sichtlich geschafft waren. Am Nachmittag besuchten das Planetarium in Jena und erlebten eine interessante Vorführung „Vom Urknall zum Menschen“. Auf dem Rückweg hielten wir nochmals auf dem Spielplatz an, wo sich alle Kinder noch einmal an den Geräten austoben konnten. Am Abend hieß es dann leider auch schon wieder Koffer packen und die Heimreise am nächsten Mittag zu planen. Unseren Abschlussabend gestalteten wir noch einmal mit einem lustigen Spiel.

 

Am Freitagmorgen nach dem Frühstück räumten wir unsere Zimmer, bevor wir ein letztes Mal die Trainingshalle unsicher machten. Hier zeigte sich dann, dann sich die Anstrengungen und Mühen der vergangenen Tage gelohnt hatten. Vor allem am Boden und am Sprung waren im Vergleich zu Wochenbeginn deutliche Fortschritte zu erkennen. Auch am Stufenbarren wurde erkennbar an der technischen Ausführung der Elemente gearbeitet. So freuten sich alle Kinder, Jugendlichen und auch die Trainer gemeinsam über die erreichten Ziele. Die Rückfahrt am Freitagnachmittag verlief glücklicherweise ohne Zwischenfälle, sodass die wartenden Eltern ihre Kinder wieder glücklich in Empfang nehmen konnten.

 

Außer dieser wunderschönen Woche können alle Beteiligten nicht nur neu dazu gewonnen Freundschaften, sondern auch große Motivation für die kommenden Wettkampfaufgaben mitnehmen.

15. Hessisches Landesturnfest in Gießen

Die Universitätstadt Gießen richtete in diesem Jahr vom 13.-17.05. das 15. Landesturnfest des hessischen Landesturnverbandes aus.  Bei diesem breitensportlichen Höhepunkt nahmen etwa 5000 Turnerinnen und Turner an verschiedenen Wettkämpfen teil.

 

Jörg Schreyer vom Sportverein Chemie Leuna startete im Pokalwettkampf Gerätturnen in der Leistungsklasse KM 3. In einem leistungsmäßig sehr starken Feld mit 12 Teilnehmern konnte Jörg insbesondere an den Ringen mit der höchsten Wertung überzeugen. Auch an den anderen Geräten turnte er seine Übungen sauber und ohne Sturz durch. Da die Konkurrenz jedoch teilweise über eine leistungssportorientierte Grundausbildung und damit einhergehend auch deutlich höhere Ausgangswerte an den einzelnen Geräten verfügte, war an eine Platzierung auf dem Podest nicht zu denken. Mit dem erreichten Platz 6 kann aber dennoch ein positives Fazit dieser Wettkampfreise gezogen werden.

Erster Regionalmeistertitel für Leuna

Eine knifflige Aufgabe galt es, für die Turnerinnen des Sportvereins Chemie Leuna bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften des Regionalbereichs Süd im Gerätturnen am 09.05.2015 in Halle, zu lösen. Ging es doch um die Tickets für die Landesmeisterschaften Ende Juni bzw. Anfang Juli in Haldensleben und Halle. Erstmals wurde nach dem neuen Wettkampfprogramm des Landes Sachsen-Anhalt geturnt. Nun sollte sich also zeigen, wie sich die einzelnen Vereine darauf eingestellt haben.

 

In der ersten Wettkampfeinheit vertrat Sidney Witzel in der Altersklasse (AK) 10/11 die Leunaer Farben. Leider begann sie ihren Wettkampf mit einem Sturz am Stufenbarren. Auch im weiteren Verlauf reichte sie, auch aufgrund einer Verletzung, nur selten an ihre Trainingsleistungen heran und musste sich dementsprechend mit Platz 13 zufrieden geben.

Im zweiten Durchgang kämpften mit Anika Besser,

Charline John und Elina Richter und der AK 8/9,

sowie Linnea Ködel in der AK 7 gleich vier Turner-

innen aus Leuna um die begehrten Startplätze für

die Landesmeisterschaften. Linnea wurde bei ihrem

ersten Wettkampf überhaupt,  für ihren Sprung

gleich mit der höchsten Wertung belohnt. Auch am

Stufenbarren und am Balken turnte sie ihre Übungen

gut durch. Leider unterlief ihr, in ihrer ansonsten

schönen Bodenübung, ein Fehler. Dadurch verfehlte

sie mit Platz vier knapp das Siegerpodest. Dennoch darf sie sich über die Qualifikation für die Landesbestenermittlung in Haldensleben freuen.

 

Besonders spannend wurde es aus Leunaer Sicht in der AK 8/9. 16 Mädchen turnten um sieben Startplätze für die Landeswettkämpfe. Charline John und auch Anika Besser vergaben mit nicht ganz sauber geturnten

Übungen am Balken bereits wertvolle Punkte. Nur

Elina zeigte eine sehr schöne Übung und ließ auf ein

gutes Ergebnis hoffen. Am Boden gelangen allen drei

Mädchen fast fehlerfreie Übungen, die mit hohen

Wertungen belohnt wurden. Das „Zittergerät“ stellte

für die Leunaer Turnerinnen in diesem Jahr insbeson-

dere der Sprung dar. Hier musste Charline alle

Hoffnung auf ein Meisterschaftsticket begraben. Da

reichte auch eine saubere Übung am Stufenbarren

nicht mehr. Elina löste ihre Aufgabe auch an diesem

Gerät bravourös, während Anika zu unsauber turnte, um doch noch auf Platz sieben zu klettern.  Nach einem sehr guten Wettkampf durfte sich Elina Richter über ihren Regionalmeistertitel freuen. Damit hat sie sich, ebenso wie Linnea, für die Landesbestenermittlung qualifiziert.


In der Leistungsklasse 4 Jugend (Klara Kuhlert) und der Erwachsenenklasse LK 2 (Jörg Schreyer) stellt der Sportverein Chemie Leuna zwei  weitere Sportler für die Landesmeisterschaften.

1431258357.jpg
1431258248.jpg

Erste-Hilfe-Projekt

Im Rahmen des 1. Hilfe-Projektes des Sportvereins Chemie Leuna e.V. trafen sich am 09.04.2015 acht interessierte Kinder und Jugendliche zu einer Führung durch das Carl-von-Basedow Klinikum in Merseburg. Der Philosophie unseres Projektes folgend, wollen wir unseren größeren Mitgliedern den Weg vom Auffinden einer Person in Notlage bis hin zur Behandlung im Krankenhaus näherbringen.

 

Nachdem die Kinder und Jugendlichen im Vorfeld bereits viel zum Thema Verhalten beim Auffinden einer verletzten Person gelernt haben, brachte uns Frau Lebeck die weitere Vorgehensweise und die Behandlungs-möglichkeiten im Krankenhaus Merseburg näher. So begannen wir unseren Rundgang in der Notaufnahme, schauten uns den Schockraum und auch die Röntgenräumlichkeiten an. Schon hier wurden Frau Lebeck durch die Kindern und Jugendlichen viele Fragen gestellt. Weiterhin besuchten wir noch die Kinder-, die Neugeborenenstation, sowie den Kreißsaal.

 

Für diesen kurzweiligen, sehr interessanten Nachmittag im Klinikum möchten wir uns bei Frau Lebeck nocheinmal recht herzlich bedanken.

Markkleeberger Pokalturnen und Seniorengala

Am 11.04.2015 starteten Wolfram und Jörg Schreyer vom Sportverein Chemie Leuna bei der diesjährigen Seniorenturngala, sowie dem parallel dazu durchgeführten Pokalturnen in Markkleeberg. In der Altersklasse 30-50 Jahre turnte Wolfram einen guten Wettkampf. Auch Jörg begann den Wettbewerb in der Leistungsklasse 3 mit sicheren Übungen. Im weiteren Verlauf  profitierten beide Turner von dem Umstand, dass die niedrigste Wertung aus dem Gesamtergebnis gestrichen wurde, sodass ein Patzer am Barren beziehungsweise am Reck an diesem Tag nicht weiter ins Gewicht viel. Schlussendlich durften sich Wolfram und Jörg in ihren Leistungsklassen jeweils über den zweiten Platz und damit die Silbermedaille freuen.

16. Grüning-Gedenkturnen und 39. Eberswalder Turnertreff

Beim nunmehr 16. Fritz-Grüning-Gedenkturnen des PTSV Halle am 28.03.2015 starteten die Turnerinnen der Altersklasse 8/9 des Sportvereins Chemie Leuna e.V. in die Wettkampfsaison 2015. Seit diesem Jahr werden im Kinderbereich der Mädchen in Sachsen-Anhalt, anstatt der bisherigen Kürübungen, Pflichtübungen gefordert. Auf diesen, erst vor vier Wochen bekanntgegebenen Umstand, haben sich bisher noch nicht alle Vereine eingestellt, sodass in Halle nur 11 Turnerinnen AK 8/9 an die Geräte gingen.

 

Die Riege um die Leunaerinnen Anika Besser, Elina

Richter und Charline John begann ihren Wettkampf am

Sprung. Mit einer großen Portion Glück, konnten sich

Anika und Elina im Vergleich zum Training steigern und

wurden dafür vom Kampfgericht mit entsprechenden

Wertungen belohnt. Auch am Schwebebalken zeigten

alle drei Mädchen gute Leistungen, wobei insbesondere

Elina mit einer sehr sauberen Übung hervorzuheben ist.

Leider musste Charline im weiteren Wettkampfverlauf

am Stufenbarren einen Sturz verkraften, währenddessen

Anika und Elina auch hier ansprechende Übungen

turnten. Da die neuen Übungen erst seit kurzen trainiert

werden, waren insbesondere die Bodenchoreografien

noch von Unsicherheiten geprägt. Bis zu den Regional-

meisterschaften im Mai sollten aber auch diese

gefestigt sein.

Mit Platz vier für Elina und Platz fünf für Anika, sowie

Platz zehn für die jüngste Leunaer Turnerin Charline

gelang, aufgrund der Trainingsstandes, insgesamt ein

zufriedenstellender Einstieg in die Wettkampfsaison.

 

Ihr Trainer Jörg Schreyer turnte einen Tag später beim 39. Turnertreff in Eberswalde. In der Leistungsklasse KM 3 musste er mit zwei unsauberen Sprüngen gleich zu Beginn des Wettkampfes Federn lassen. Jedoch konnte er dies einer sauberen Übung und der Tageshöchstnote am Barren gleich wieder ausgleichen. Das selbe Spiel folgte anschließend am Reck und am Boden: Zuerst ein Sturz beim gestreckten Salto rückwärts am Reck, wobei dieser Sturz mit einer sauberen Bodenübung kompensiert wurde. Die hohen Ausgangswerte der Übungen am Pauschenpferd und an den Ringen sorgten, im Zusammenspiel mit den Patzern der Konkurrenz an diesen Geräten, zum Abschluss dafür, dass es im neun Teilnehmer starken Feld noch einmal sehr eng wurde. Mit etwas Glück sicherte sich Jörg beim 39. Turnertreff und damit bereits zum dritten mal in diesem Jahr, den zweiten Platz.

image-8.jpg

4. Familiensportfest

Ein reges Treiben herrschte am 13.03.2015 in der Turnhalle der August-Bebel-Sekundarschule in Leuna. Grund dafür, war die 4. Auflage des Familien-Sportfestes des Sportvereins Chemie Leuna e.V.. Unsere Vorschulkinder haben dazu ihre sportbegeisterten Eltern und Großeltern mit zum Training gebracht. Nach einer kleinen Erwärmung probierten sich die Familien gemeinsam an 15 verschiedenen Stationen aus. Hier galt es, Aufgaben aus den Bereichen Fitness und Geschicklichkeit zu lösen. Aber auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung war gefragt. Da es an jeder Station Punkte zu ergattern gab, waren alle Beteiligten mit voller Begeisterung dabei. Dies zeigte sich auch  bei der anschließenden Siegerehrung, lagen doch alle Familien recht eng beieinander. Ob nun jedoch der erste oder letzte Platz belegt wurde, spielte keine Rolle, da alle Teilnehmer einen kleinen Preis bekamen und einen sehr schönen, sportlichen Nachmittag im Kreise der Familie und Freunde verbringen durften.

Für ihre Unterstützung möchten wir uns bei der Novitas BKK, der Saalesparkasse, sowie der Brötchen- und Kuchenschmiede in Spergau recht herzlich bedanken.

image-9.jpg
1426708495.jpg
1426708514.jpg

31. Paarturnen in Friedrichsgrün

Beim 31. Paarturnen in Friedrichsgrün belegte Jörg Schreyer in der Einzelwertung in einem starken Starterfeld Platz 21.

6. Glück-Auf-Pokal in Gersdorf 

Am 28.02.2015 lud der SSV Blau-Weiß Gersdorf zur sechsten Auflage des Glück-Auf-Pokalturnens ein. Turner aus allen drei sächsischen Turnbezirken, sowie aus Sachsen-Anhalt nahmen an diesem Wettkampf im Landkreis Zwickau teil.

 

Für den Sportverein Chemie Leuna e.V. ging Jörg Schreyer in der Leistungsklasse KM 4 der Erwachsenen an die Geräte. Mit einer soliden Pauschenpferdübung gelang ihm ein guter Start in den Wettkampf. Auch an den anderen Geräten zeigte Jörg, trotz der frühen Phase in der Wettkampfsaison, ansprechende Leistungen. Damit sicherte er sich, wie schon im Januar in Meißen, den zweiten Platz.

58. Meissner Hallenturnfest

Die erste Wettkampfreise des Jahres führte Klara Kuhlert und Jörg Schreyer vom Sportverein Chemie Leuna e.V. am 31.01.2015 nach Meissen. Beim 58. Hallenturnfest turnten die Leunaer im Wettkampf um den „Kleinen Pokal“ in der Leistungsklasse KM 4.

 

Etwas enttäuschend war die Teilnehmerzahl im „Kleinen Pokal“ der Männer, blieb sie doch, mit nur sieben Turnern, deutlich unter denen der Vorjahre. Jörg Schreyer legte dennoch mit einer sicher geturnten Bodenübung den Grundstein für ein gutes Wettkampfergebnis. Unsauberkeiten am Pauschenpferd ließen ihn jedoch nach 2 geturnten Geräten im Klassement zurückfallen. Mit guten Übungen an den Ringen, am Sprung und auch am Barren arbeitete sich Jörg anschließend Stück für Stück zurück nach vorn. Am Reck machte es Jörg aufgrund eines Fehlers noch einmal spannend. Umso größer war die Freude, als er bei der Siegerehrung als zweitplatzierter aufgerufen wurde.

 

Bei den Mädchen ab 14 Jahren kämpften 39 Turnerinnen um die begehrten Pokale aus Meissner Porzellan. Klara Kuhlert begann ihren Wettkampf mit zwei soliden Sprüngen. Auch am Stufenbarren bestätigte sie ihre Leistungen aus dem Training. Leider musste die junge Turnerin am Balken einen Sturz hinnehmen. Mit einer guten Bodenübung beendete Klara ihren ersten Wettkampf des neuen Jahres. Aufgrund des Sturzes und noch fehlender Schwierigkeiten in ihren Übungen reichte es jedoch noch nicht für eine vordere Platzierung.

 

Insgesamt können die Leunaer Sportler dennoch auf einen gelungenen Einstand in das neue Wettkampfjahr zurückblicken und wissen um die Aufgaben für die kommenden Trainingswochen.

image-10.jpg